Selbstgemachter Joghurt & Frischkäse aus dem Jona

… und ein Rezept für Trinkjoghurt

Wir freuen uns über dieses neue Mitglied der Rommelsbacher Familie: den Joghurt & Frischkäsebereiter JG 80. Selbstgemachter Joghurt & Frischkäse aus dem Jona – das ist perfekt für alle, die sich bewusst ernähren wollen (oder müssen). Auch diejenigen, denen die Vermeidung von Verpackungsmüll am Herzen liegt, sind mit der Eigenproduktion von Joghurt und Frischkäse dem Ideal eines verpackungsfreien Haushalts ein Stück näher gekommen.

Der JG 80 kommt mit viel schönem, nützlichem Zubehör und überzeugt durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

Joghurt und Frischkaese Bereiter JG 80 Jona von Rommelsbacher mit Zubehoer

Ganz egal ob die Milch von einer Kuh, einer Ziege oder einer Sojabohne kommt – der Jona macht daraus leckeren Joghurt. Doch er kann noch mehr: der selbstgemachte, cremige Frischkäse ist ein Gedicht und eine äußerst leckere Zutat in der guten Küche. Dass er auch für Kräuterauszüge und Sauerteig eingesetzt werden kann, das macht den kleinen Küchenhelfer perfekt.

In diesem Beitrag zeigen wir, wie einfach die Zubereitung von Joghurt im ‚Jona‘ ist.

Die Vorgehensweise ist natürlich auch in der Bedienungsanleitung des Gerätes ausführlich beschrieben. Inklusive vieler Tipps für ein gutes Gelingen. Deshalb empfehlen wir eine aufmerksame Lektüre der Anleitung, bevor du dich selbst ans Joghurtmachen machst. Es zahlt sich aus!

Damit der Energieeinsatz sich lohnt, stellen wir unseren Naturjoghurt in einem der beiden Glasbehälter her.

Dazu gießt man 1 Liter Milch (pasteurisierte Milch, H-Milch, Frischmilch aus dem Kühlregal, …) in den Glasbehälter. Die Milch sollte Zimmertemperatur und nicht weniger als 1,5 % Fettgehalt haben. Eine Anmerkung zum Fettgehalt sowie ein Rezept für Trinkjoghurt gibt es am Ende des Beitrags.

Dann brauchen wir noch Milchsäurebakterien als Starterkultur. Diese kann man entweder durch 70 g Naturjoghurt (ohne Zusätze) einbringen oder man verwendet Joghurtferment, das man z.B. im Reformhaus oder Bioladen bekommt. In diesem Fall beachtet man die Anleitung des Fermentherstellers.

Joghurt und Frischkaese Bereiter JG 80 Jona von Rommelsbacher mit Zubehoer - Joghurtansatz

Nicht vergessen: den fertigen Joghurt am Ende nicht komplett aufessen, sondern ein wenig für die nächste Joghurtzubereitung aufheben. Somit muss man für die nächste Ladung KEIN neues Joghurt kaufen (und spart schon wieder Verpackungsmüll…).

  • Man verrührt also Milch und Milchsäurebakterien und stellt den Glasbehälter in den Joghurtbereiter.
  • Nun deckt man alles ab. Zuerst den Deckel auf den Glasbehälter, dann den Gerätedeckel auf den Jona auflegen.
  • Nun kann er loslegen, damit wir bald selbstgemachten Joghurt & Frischkäse aus dem Jona holen können.
Zubereitung von Joghurt im JG 80 Joghurtmaker Jona von Rommelsbacher - Doppelbild
  • Gerät an das Stromnetz anschließen und einschalten.
  • Das Programm 1 „Joghurt“ wählen, die Zeit von 8 auf 9 Stunden erhöhen (wir mögen unseren Joghurt fester).
  • Mit der Start Taste einschalten.
  • Nun heißt es warten … warten … warten.

Da man sich nicht neben das Gerät hinstellen muss, bis alles fertig ist, können wir uns getrost anderen Dingen widmen. Oder ins Bett gehen.

  • Am nächsten Morgen (bzw. nach Ablauf der eingestellten Zeit) schaltet sich der Jona mit einem Piepton aus.
  • Nun nimmt man den Glasbehälter aus dem Gerät (Vorsicht Kondenswasser!) und stellt das Glas mitsamt den Joghurt in den Kühlschrank zum Kühlen und Nachreifen. Man kann den Joghurt auch in kleinere Gläser abfüllen, bevor man ihn in den Kühlschrank gibt.
  • Reifezeit im Kühlschrank: mindestens 4 Stunden.

Übrigens: Je länger man Joghurt lagert, desto kräftiger schmeckt er.

Joghurt und Frischkaese Bereiter JG 80 Jona von Rommelsbacher mit Zubehoer
  • Jetzt könnt ihr ihn genießen.
    Pur oder mit Früchten oder Süßkram vermischt.
  • Oder gib 500 ml davon in die Eismaschine Kurt IM 12 (Kurt und  Jona sind gute Freunde!) und stelle daraus Frozen Joghurt  her.
  • Aber was auch immer du damit machst – es schmeckt herrlich! Und du weißt, was in deinem Joghurt enthalten ist.
Selbstgemachtes Joghurt auf einem Löffel - Rommelsbacher Joghurtbereiter

Rezept für fettarmen Trinkjoghurt

Die Verfasserin dieses Beitrags hatte so ihre Schwierigkeiten beim ersten Gebrauch des Jona. Voller Vorfreude hat sie nach Ablauf der Reifezeit den Joghurt in Gläser füllen wollen … aber er war ziemlich flüssig. Sehr lecker, aber leider recht flüssig.

Die Enttäuschung war groß und natürlich sucht man den Fehler immer erst woanders. Nicht bei sich selbst.

Das Thema wurde dann natürlich mit den Kollegen in der Entwicklungsabteilung diskutiert, und wie sich herausstellte, war der Grund für die mangelnde Festigkeit ….nicht der Jona, sondern die Zutaten. Ich habe nämlich fast fettfreie Milch verwendet (0,1 %). Und da die Festigkeit des Joghurts stark vom Fettgehalt abhängt, konnte natürlich nichts anderes dabei herauskommen. Nun bin ich schlauer.

Und gleichzeitig habe ich entdeckt, wie überaus lecker eiskalter Trinkjoghurt ist!

Naturjoghurt im Keramikbecher - mit Pfirsichen - Rommelsbacher Joghurtbereiter

So habe ich den fruchtigen Trinkjoghurt gemacht:

150 ml meines fettarmen Trinkjoghurts
70 ml kalter Bananensaft
70 ml kalter Ananassaft

  • Diese drei Zutaten gießt man zusammen in ein hübsches Glas und verrührt sie miteinander.
  • Durch einen Trinkhalm geschlürft, schmeckt das sowas von lecker und erfrischend, dass ich ganz bestimmt noch oft flüssigen Joghurt herstellen werde.
  • Das Glas war leider so schnell leer, dass ich kein Bild davon machen konnte … sorry!

Und beim nächsten Mal machen wir zusammen mit dem Jona einen cremigen Frischkäse. Freut euch darauf! –> HIER GEHTS ZUM FRISCHKÄSE

JG 80 Joghurt und Frischkäsebereiter Jona von Rommelsbacher - Joghurtansatz mit Zubehör

Ende Beitrag: Selbstgemachter Joghurt & Frischkäse aus dem Jona

75 Kommentare

  1. Seit drei Wochen habe ich den Jona zu Hause, jedoch haben mich die Ergebnisse bislang noch nicht überzeugt. Mein Plan war, den Joghurt mit Bio-Milch 3,5% aus der Glasflasche (Mehrweg) zuzubereiten. Die Milch ist pasteurisiert, jedoch nicht homogenisiert. Hier bleibt der Joghurt jedoch flüssig, auch bei 12h im Jona. Auch mit der Frischmilch (pasteurisiert und homogenisiert) hat es nicht funktioniert. Allein mit der H-Milch habe ich einen stichfesten Joghurt herstellen können. Jedoch möchte ich eigentlich keine H-Milch verwenden, auch wegen der Verpackung. Die Milch habe ich jedesmal auf 40 Grad erhitzt, bevor ich den Joghurt dazugegeben habe. Als Starterkultur habe ich Naturjoghurt verwendet. Habt ihr einen Ratschlag?

    • Liebe Katharina,
      eigentlich alles richtig gemacht…

      Einzig das Erhitzen der Milch vorab ist NICHT notwendig. Vielleicht war die Milch zu heiß, als der Joghurt (bzw. die Starterkultur) eingerührt wurde? Ab ca 45 °C sterben die meisten Joghurtbakterien ab.
      Das wäre das einzige, was uns derzeit dazu einfällt.
      (Erhitzt werden muss nur Rohmilch direkt von der Kuh. Die muss dann auf mindestens 70 °C erhitzt werden, um unerwünschte Keime abzutöten).

      Normale Vorgehensweise (wie in Bedienungsanleitung beschrieben):
      Einfach zimmerwarme Milch + zimmerwarmen Joghurt (oder gekühlte Milch + gekühlten Joghurt) im Glasbehälter verrühren und das Erwärmen dem JONA überlassen. Der bringt die Mischung auf die richtige Temperatur.
      Es gibt ein ganz neues Video auf YouTube zum Joghurtmachen von uns. Vielleicht ist das von Interesse: https://www.youtube.com/watch?v=Uk8I4x4Qryw

      Oder vielleicht hat das Gerät einen Defekt und wird nicht warm?
      Die Kolleginnen vom Kundenservice helfen Ihnen im Servicefall und bei weiteren Fragen gerne und sehr kulant weiter: Tel 09851 5758 5732 oder Mail service@rommelsbacher.de
      LG vom Rommelsbacher Team

    • Skyr ist eine Art Frischkäse mit hohem Proteingehalt und kann daher im Programm „Frischkäse“ des JG 80 Jona zubereitet werden. Die Zutaten sind jedoch ein wenig anders als bei normalem Frischkäse. Man verwendet dabei anstatt Joghurt als Starterkultur 200-250 g Sauerrahm. Die Milch und der Lab-Extrakt bleiben wie im Rezept „Frischkäse mit Lab“ (Bedienungsanleitung JG 80 Jona) beschrieben.
      Wir wünschen viel Spaß beim Experimentieren!

  2. Auch ich mache neu mit Freude selber Joghurt. Doch den idealen Joghurt habe ich noch nicht geschafft…..

    Ein Problem ist, dass sich eine dicke Haut bildet, seit ich das Joghurt während 11 Stunden im Rommelsbacher lasse. Kann mir jemand helfen, warum dies so ist? Die Milch ist 3,8% Fett. Ich gebe auch immer noch Rahm dazu, wie im Rezept für griechisches Joghurt beschrieben.
    Herzlichen Dank für eure Rückmeldung.

    • Liebe Franziska, das Problem mit der Bildung einer dicken Haut kennen wir bisher nicht.
      Eine echte Milchhaut bildet sich nur beim starken Erhitzen von fetter Milch, und das ist im Jona nicht möglich, da die Temperatur nicht so hoch wird. Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass 11 Stunden Reifezeit im Joghurbereiter viel zu lange sind? Wir raten dazu es erst einmal mit 8 Stunden zu versuchen.
      Weitere Tipps zum Joghurtmachen finden sich im Beitrag: https://rommelsbacher.blog/2020/11/09/zum-perfekten-joghurt-mit-joghurtbereiter/
      Ansonsten gerne auch die Kolleginnen aus dem Kundenservice fragen unter service@rommelsbacher.de oder Tel. 09851 5758 5732.

  3. Auch ich mache nun mit Freude mein Joghurt selber. Aber ich habe den Dreh noch nicht ganz draus…. mit stichfestem Joghurt, Joghurtsbakterien und Inulin ist das Joghurt einigermassen cremig, geschmacklich sehr gut. Aber nach 3-4 Tagen ist es flüssig. Was mache ich falsch? Muss ich es wirklich noch durch ein Sieb abtropfen lassen?
    In anderen Rezepten wird dies nicht erwähnt.

    Weiteres Problem ist, dass sich eine dicke Haut bildet, seit ich das Joghurt während 11 Stunden im Rommelsbacher lasse. Kann mir jemand helfen, warum dies so ist? Die Milch ist 3,8% Fett. Ich gebe auch immer noch Rahm dazu, wie im Rezept für griechisches Joghurt beschrieben.
    Herzlichen Dank für eure Rückmeldung.

    • Liebe Franziska,
      zum Thema „flüssig werden“: dass sich beim Lagern von Joghurt etwas Flüssigkeit absondert, ist ein normaler Vorgang (es trennt sich etwas Molke ab und sammelt sich auf der Oberfläche.). Bei der Frischkäseherstelllung ist dies sogar ein gewünschter Vorgang. Man kann die Molke wieder unter das Joghurt rühren oder abgießen bzw. trinken. Wenn dies bei Ihrem Joghurt stärker auftritt ist vermutlich auch hier die Ursache, dass das Joghurt zu lange im Joghurtbereiter war. Versuchen Sie es einmal mit 8 oder 9 Stunden, das sollte ausreichen und auch die genannten unerwünschten Nebeneffekte vermeiden.
      LG vom ROMMELSBACHER Team
      Die Frage zur „Haut“ haben wir in Ihrem anderem Kommentar beantwortet.

      Bei weiteren Fragen stehen die Kolleginnen vom

    • Herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.
      Ich habe das Zubereiten mit 8,9 und 10 Stunden schon probiert. Aber der Joghurt war dann für mein Geschmack von Beginn an zu flüssig. In eurer Empfehlung für stichfester Joghurt steht, dass man mind. 12 Stunden braucht?! Mit 11 Stunden ist er jetzt schön cremig, aber eben nur für ca 3 Tage.
      Bezüglich Hautbildung kann es sein, dass es damit zu tun hat, dass ich die Milch vorgewärmt habe. Wenn ich die Einzige bin mit dem Problem, muss es ja an mir liegen 😉.
      Ich werde weiter üben!

    • Hallo. Ein Tipp noch: die Milch soll nicht vorgewärmt werden (außer es ist Rohmilch direkt von der Kuh, die erst auf 70 °C erhitzt und dann abgekühlt werden muss).

  4. Hallo liebes Rommelsbacher Team,
    mir gefällt der Plastikmüll durch gekauften Joghurt schon lange nicht mehr. Joghurt selbst zu machen, auf die Idee bin ich allerdings nicht gekommen. Bis ich vorgestern einen Newsletter von Jean Pütz zur Zubereitung von Joghurt bekommen habe, in dem auch der Jona zu sehen war. Ich bin überzeugt und werde mir das Gerät zulegen. Allerdings habe ich noch einige Fragen.
    Kann man auch Fruchtjoghurt zubereiten? Also in die Milch gleich Früchte oder Fruchtmus oder Fruchtkompott mit reingeben? Wie lange ist der fertige Joghurt ungefähr haltbar? Und richtet sich der Fettgehalt nach dem Fettgehalt der Milch? Wenn ich also 1,5 %ige Milch nehme, hat der Joghurt auch 1,5 % Fett? Kann man die Keramik Portionsbecher auch einzeln bestellen?
    Danke schonmal für die Antworten 😊.

    • Liebe Celina wir freuen uns über das Interesse und wollen die Fragen gerne beantworten.
      Fruchtjoghurt: Dem Joghurtansatz zum Reifeprozess keine Geschmackszutaten zugeben! Obst enthält viel Säure, die Joghurt nicht fest werden lässt. Darum alle Art von Geschmackszutaten erst kurz vor dem Verzehr zum Joghurt geben!
      Die Haltbarkeit des selbstgemachten Joghurts hängt sehr von den hygienischen Bedingungen bei der Zubereitung und Abfüllung ab. Im Normalfall hält Joghurt dann 1-2 Wochen im Kühlschrank.
      Ja, der Fettgehalt des Joghurts entspricht dem der verwendeten Milch. Weitere Informationen zum Joghurtmachen und Rezepte finden Sie in der Bedienungsanleitung. Auch in folgendem Beitrag werden einige Fragen beantwortet: https://rommelsbacher.blog/2020/11/09/zum-perfekten-joghurt-mit-joghurtbereiter/
      Alle Zubehörteile (auch die Keramikbecher / Artikel Nr. JB 4) können direkt bei uns im Kundenservice und auf http://www.rommelsbacher.de nachbestellt werden.
      Bei weiteren Fragen zur Bedienung etc. können Sie nach dem Kauf auch direkt mit unserem Kundenservice besprechen. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Rückseite der Bedienungsanleitung.
      Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen mit dem Jona!

    • Ui, seit Ihr schnell 😊.

      Guten Morgen,

      danke für die ausführlichen Antworten. Eine Frage ist mir gestern noch eingefallen – kann man mit dem Jona auch Dickmilch machen? Und wenn ja, wie?

      Liebe Grüsse

    • Hallo Celina,
      Dickmilch stellt man bei Zimmertemperatur her. Dazu ist kein Gerät erforderlich. Man könnte aber wahrscheinlich auch das Frischkäse-Programm des Jona verwenden (30 °C).

      Dickmilch/Sauermilch ist dem Joghurt ganz ähnlich. Der Unterschied liegt nur in der Art der Lactose zersetzenden Bakterien. Für Dickmilch genügen die ohnehin in der Frischmilch enthaltenen Milchsäurebakterien zur so genannten „Dicklegung“. Das heißt, man braucht dazu frische Rohmilch (keine abgekochte, pasteurisierte Milch), die man abdeckt und einen Tag lang bei Zimmertemperatur stehen lässt. Die Bakterien in der Milch machen die Milch sauer und dick.

    • Ganz ganz lieben Dank für die ausführliche Erklärung ❤.

      Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Woche und bleiben Sie gesund.

      Lieben Grüße Celina

  5. Hallo, ich habe seit einigen Tagen den Jona-Joghurtbereiter. Nun habe ich folgende Frage auf die ich noch keine Antwort gefunden habe. Der Joghurt hat nach 8 Stunden, Programm 1, nach messen mit einem geeichten Thermometer 49 Grad!!! Laut Angaben sollten es 42 Grad sein? Ist das Gerät gestört? Oder ist das normal das der Joghurt so warm wird? Dann noch eine zweite Frage: Der Deckel hat ja einen (Bärchen) Lüftungsschlitz, für was ist der gut? Im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen und Antwort. Liebe Grüße Inge

  6. Hallo,

    Wir haben den JG 80 seit einigen Tagen in Betrieb, der erste Joghurt mit 3,8 %iger Milch und 4 Teelöffeln Inulin, sowie der Joghurtkultur ergab nach 9 Stunden Reifezeit einen stichfesten Joghurt. Der zweite Versuch mit 1,5 %iger Milch (Wunsch meiner Frau) mit den gleichen Zutaten und einer Reifezeit von 13 Stunden ergab einen mittelfesten bis eher flüssigen Joghurt. Der 3. Versuch mit einem Ansatz aus dem 1. Joghurt und einer Reifezeit von 14 Stunden ergab einen festen Joghurt.
    Soweit alles gut, doch warum hat der 1. Joghurt im Kühlschrank so viel Flüssigkeit gezogen, was kann ich dagegen tun, oder wie kann ich das vermeiden?

    • Wir freuen uns, dass Sie so fleißig mit dem Jona experimentieren. Zu Ihrer Frage mit der Flüssigkeit:
      Es ist ein natürlicher Prozess, dass Joghurt/Quark/Frischkäse bei der Lagerung Molke absetzt. Sie können diese dann entweder abgießen (trinken) oder wieder untermischen. Ganz nach Wunsch.
      Sie können das noch verstärken, indem Sie den Joghurt in den Siebbehälter des Jona geben und das Joghurt bis zur gewünschten Festigkeit abtropfen lassen.
      Dass sich Molke abspaltet, nennt man „Synärese“. Sie lässt sich nur durch den Einsatz von Verdickungsmitteln verhindern (was man normalerweise bei selbstgemachtem Joghurt gerne vermeiden möchte). Weitere Tipps zum Joghurtmachen (Wahl des richtigen Ferments, Temperaturen und Zeiten etc). finden Sie in unserem Blogbeitrag https://rommelsbacher.blog/2020/11/09/zum-perfekten-joghurt-mit-joghurtbereiter/ .
      Ihr ROMMELSBACHER Team

  7. Liebes Rommelsbacher Team!

    Ich habe soeben meinen Jona nach Hause geholt und habe eine Frage: Kann ich das Abtropfsieb in den Geschirrspüler geben? Unser Geschirrspüler kann auf Temperaturen von 40°C – 70°C programmiert werden.

    Danke und liebe Grüße
    Sophie

    • Hallo liebe Sophie,
      schön, dass Jona bei Ihnen eingezogen ist.
      Im Normalfall reicht es, das pflegeleichte Abtropfsieb unter heißem Wasser bzw. im Handspülwasser zu reinigen. Denn generell greift das Salz in der Spülmaschine empfindliche Oberflächen an. Aber wenn Sie das Sieb hin und wieder im Schongang in der Maschine spülen, sollte es kein Problem sein.
      Anweisungen zur richtigen Reinigung von Gerät und Zubehör finden Sie in der Bedienungsanleitung auf Seite 10.
      Wir wünschen noch viel Freude mit Jona.
      LG vom ROMMELSBACHER Team

    • Hallo Magdalena,
      wir vesrstehen nicht ganz, was mit „Hafer rein pflanzlich 1,5 g Fett“ gemeint ist. Die Hafermilch als Basis für Joghurt? Oder Hafermilchjoghurt als Starterkultur?
      Vielleicht hilft folgende Antwort weiter:

      Da Hafer“Milch“ keine Milch im herkömmlichen Sinn ist, benötigt man zur Herstellung von Hafermilch-Joghurt (neben Hafermilch und einer Starterkultur) etwas Wasser und einen Zusatzstoff, damit das Ganze am Ende auch fest wird. Also ein Verdickungsmittel. Wir verwenden dazu Agar Agar. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten.

      Detaillierte Infos zur Herstellung von Nussmilch- und Hafermilch-Joghurt finden Sie z.B. auf der Seite https://yo-gut.de/rezepte-2/
      Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

  8. Bin begeistert hab gestern aus 1,5 % H Milch Sahne und einem starter griechischen Jogurt Natur eine große Portion Jogurt hergestellt. Direkt wieder etwas von der Menge als neuen starter verwendet und noch einen ausgesetzt. War erstaunt wieviel Molke über nacht ausgetreten ist, meine Frage wenn ich den Jogurt in so genannten Kick Dosen umfülle wie lang ist dieser in etwa haltbar?

    • Liebe Sandra,
      wir wissen nicht, was mit Kick (Klick?) Dosen gemeint ist. Aber das spielt keine rolle. Denn egal in welchem Behältnis man das Joghurt aufbewahrt, wichtig ist nur, dass das Behältnis sehr sauber ist und am besten luftdicht abschließt. Und immer mit sauberem Besteck arbeiten. Je weniger schädliche Bakterien an das Lebensmittel kommen, desto länger ist es haltbar.
      Bei uns im Kühlschrank steht Joghurt 8 – 10 Tage und ggf. auch länger ohne Probleme.
      LG Karin vom Team Rommelsbacher

  9. Liebe „Rommelsbacher“,
    Hier im Blog steht für die Zubereitung von Joghurt die Mengenangabe von 70g Naturjoghurt, im mitgelieferten Rezeptheft ist die Rede von 150 g.
    Macht die Menge einen signifikanten Unterschied?

    • Liebe Carola, vielen Dank für die Frage.

      Jeder hat so „sein“ Rezept beim Ansetzen von Joghurt ;(ich persönlich nehme 3 gehäufte Esslöffel, das sind ca. 100 g) .
      Wir denken aber nicht, dass es einen erheblichen Unterschied macht. Wenn man mehr Starterkultur zugibt, geht der Reifeprozess vielleicht etwas schneller. Aber geschmacklich und von der Konsistenz her dürfte es keinen Unterschied machen.
      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

  10. seit 2 Tagen versuche ich mit dem Jona Ziegenfrischkäse herzustellen. beim ersten versuch habe ich alles nach Rezept gemacht, auf Frischkäse gedrückt und nach Ablauf des Programs war die Masse noch genauso flüssig wie zu beginn. beim 2. Versuch habe ich das Joghurt proramm gewählt, mit dem Ergebnis, dass die Masse wie leicht geronnene Milch aussah. Was mache ich falsch?

    • Liebe Andrea,
      wir haben leider (noch) keine eigenen Erfahrungen mit Frischkäse aus Ziegenmilch. Allerdings wissen wir, dass Ziegenmilch eine wesentlich längere Fermentierungszeit („Brütezeit“) benötigt als Kuhmilch.
      Um z.B. Joghurt aus Ziegenmilch herzustellen, kann es sein, dass man statt 9-10 Stunden das Gerät für 24 Stunden laufen lassen muss. Wir können uns daher vorstellen, dass auch bei der Herstellung von Ziegen-Frischkäse eine längere Fermentierungszeit notwendig ist, bevor der Frischkäseprozedur gestartet werden kann.
      Die Herstellung von Joghurt und Frischkäse ist immer eine diffizile Angelegenheit, so dass man sich gerade bei Rezepten, die nicht Standard sind, an die optimale Rezeptur und Vorgehensweise herantasten muss. Wir hoffen sehr, dass Ihnen die Herstellung von Ziegen-Frischkäse bald gelingt und Sie uns vielleicht sogar darüber berichten.
      Viele Grüße – Ihr ROMMELSBACHER Serviceteam

    • War das denn auch frische bzw. pasteurisierte Ziegenmilch? Wenn es haltbare Ziegenmilch ist, dann funktioniert das nicht mit Lab, dann nimmt man besser Zitronensaft bzw. Zitronensäure, um die Milch zu säuern. Milch auf 90 Grad erhitzen (nicht kochen) 1-2 Esslöffel Zitronensaft rein und 1 Std. warten.
      Danach wie gehabt den Käsebruch abtropfen lassen über Nacht.

  11. Meine erste Vorfreude ist leider auch sehr getrübt, weil ich trotz mehrerer Versuche noch immer kein überzeugendes Ergebnis bekomme und der Joghurt nicht fest wird. Mir ist schon 2x aufgefallen, dass sich der Deckel des Glasbehälters nach einer Zeit im Gefäß anhebt und bin sehr verunsichert, wie viele Versuche ich noch unternehmen will/ muss …..

    • Liebe Anke, gerne versuchen wir zu helfen:
      Dass sich der Deckel des Glases während der Joghurtbereitung anhebt kann dadurch vermieden werden, dass man den Deckel mit offener Entlüftungstaste auf das Glas setzt. Dann kann der bei der Fermentierung der lebenden Joghurtbakterien entstehende Überdruck von alleine entweichen.

      Wegen der fehlenden Festigkeit:
      Leider können wir nicht beurteilen, was der Grund dafür ist, möchten jedoch ein paar Tipps geben, die hoffentlich hilfreich sind.

      a) Das Gerät selbst ist nur dazu da, dass die angesetzte Joghurtmasse über einen Zeitraum von mindestens 9 Stunden immer unter gleicher warmer Temperatur verbleibt. Deshalb bitte sicherstellen, dass das Gerät richtig eingesteckt und eingeschaltet ist. Erhitzt es sich?
      b) Ansonsten ist entscheidend, wie das Joghurt angesetzt wurde. Wichtig ist ein hoher hygienischer Standard, damit sich die Milchsäurebakterien vermehren können.
      c) Außerdem sind folgende Punkte wichtig:

      1) Fettgehalt der Milch beachten: Je höher der Fettgehalt der Milch, desto fester wird der Joghurt.
      2) Die Wahl der richtigen Bakteriensorte ist entscheidend für den Geschmack und die Festigkeit. (Für festeren Joghurt wählt man Lactobacillus Bulgaricus oder Streptococcus thermophilus.)
      2) Während der Fermentation nicht bewegen: Milchsäurebakterien mögen keine Bewegung während der Fermentation. Deshalb die Joghurt-Behälter in den 9-12 Stunden des Fermentiervorgangs nicht bewegen.
      3) Die Reifezeit auf 12 Stunden erhöhen – das ergibt einen festeren Joghurt.
      4) Nach der Zubereitung zum Reifen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
      5) Obst etc. erst vor Verzehr hinzugeben: Obst enthält viel Säure, die Joghurt nicht fest werden lässt. Deshalb erst unmittelbar vor dem Verzehr dazugeben.
      6) Möchte man noch mehr Festigkeit, kann man den Joghurt auch im Abtropfsieb (beim Modell JG 80 Jona im Lieferumfang enthalten) für mehrere Stunden abtropfen lassen. Ggf. mit einem kleinen Teller beschweren. Die dabei austretende Molke kann man für die Zubereitung eines Molkedrinks nutzen, indem man sie z.B. mit Fruchtsaft mischt.

      Mehr fällt mir dazu aktuell nicht ein. Ich drücke die Daumen, dass es am Ende doch noch mit dem ‚perfekten Joghurt‘ klappt.

      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

    • Wie hast du deinen Joghurt angesetzt? Ich hab gestern zum ersten mal J gemacht und danach Frischkäse. Bin sehr zufrieden. Ich hatte 3,5% Frischmilch genommen, frische Sahne und Biojoghurt 3,8!
      Auf alle Fälle bem Joghurt wenn er aus dem Rommel kommt den Deckel abmachen und trocken wischen, ebenso wenn er im Kühlschrank dann abgekühlt hat.

    • Die ersten paar Mal konnte ich guten Joghurt herstellen. Allerdings habe ich jetzt auch das Problem, dass sich der Deckel anhebt und der Joghurt flüssig bleibt. An der Hygiene kann es nicht liegen. Ich verstehe nicht ganz, dass man die Entlüftungstaste während des Fermentierens offen lassen soll. Es soll doch gerade bei diesem Vorgang luftdicht abgeschlossen sein.

    • Hallo Anette, Joghurt soll während des Fermentierungsprozesses nicht luftdicht abgeschlossen sein. Erst bei der Lagerung ist dies notwendig.
      Vielleicht kann dieser Beitrag zum Joghurtmachen ein paar Fragen beantworten: ogy.de/ttb1
      LG vom Rommelsbacher Team

  12. Tipp damit der Joghurt fest wird: ihr müsst nachdem ihr den Joghurt aus dem Rommelsbacher entnommen habt, einmal das Kondenswasser vom Deckel abschütteln/-wischen. Das Gleiche tut ihr noch einmal, nachdem der Joghurt im Kühlschrank abgekühlt ist. Ansonsten sammelt sich das Kondenswasser auf dem Joghurt und vermischt sich beim anstechen mit diesem.
    Den Joghurt lasse ich zudem immer mindestens 12 bis 13 Stunden im Rommelsbacher.

    • Vielen Dank für den Tipp!
      Die Hinweise tragen auf jeden Fall dazu bei, dass die Konsistenz des Joghurts fester ist.
      LG Karin vom ROMMELSBACHER Team

  13. Wieviele Stunden müssen die kleinen Joghurtbecher im Jona reifen – genauso ca 10 – 12 Stunden wie im großen Behälter ?

  14. Jona arbeitet fleissig bei mir, aber die Konsostenz ist nach dem Umrühren schleimig und zieht Fäden. 🙁
    Hab Joghurtkulturen von Jean Pütz und My.Yo probiert. Mit und ohne Milchpulver. Zeit auf 11 Std. erhöht. Nachdem ich den Joghurt aus dem Kühlschrank genommen habe, schaut er stichfest aus. Wenn ich ihn dann umrühre wird er fast flüssig. Was mach ich falsch?
    Achja, 3.5er Frischmilch verwende ich.

    • Oje, liebe Anja, da müssen wir ganz tief in die Lösungskiste greifen.

      Eigentlich machen Sie alles richtig und wir sind verwundert, dass das Ergebnis nicht passt. Was uns dazu noch einfällt:
      – Ist die Frischmilch frisch von der Kuh oder bereits homogenisiert (=notwendig).
      – Ist die Dosierung der Joghurtkulturen korrekt?
      – Möglicherweise hat der ‚Jona‘ einen Defekt in der Heizung und die Temperatur wird nicht hoch genug? (Das könnten Sie selbst testen, indem Sie Wasser in das große Joghurtglas stellen und das Programm Joghurt“ laufen lassen. Nach 2 Stunden sollte das Wasser wärmer als 40 °C sein. Vielleicht möchten Sie das noch ausprobieren?) Falls es Probleme beim Gerät gibt, helfen wir natürlich direkt weiter).
      – Noch ein Punkt: das Gerät sollte während der Joghurtzubereitung nicht bewegt werden.

      Mehr fällt uns aktuell dazu nicht ein. Wir drücken die Daumen, dass es am Ende doch noch klappt.
      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

  15. Gestern ist der Jona bei mir angekommen. Ich habe eine Frage zur Joghurtherstellung mit laktosefreier Milch. Sollte man bei Verwendung von laktosefreier Milch wirklich das vegane Programm wählen oder kann man das normale Joghurtprogramm nehmen?

    • Laktosefrei wird auch mit dem normalen Joghurtprogramm funktionieren. Doch ist das Programm „Vegan“ in der Temperaturführung besser an die Bedürfnisse von laktosefreien Lebensmitteln angepasst.
      Wir wünschen gutes Gelingen!
      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

  16. Ich habe gestern ein Rezept gefunden, in dem steht, dass man die Milch 20 Min bei 80′ erhitzen soll. Dadurch spaltet sich das Eiweiss. Es ergab ein sehr festes Joghurt aus Schafmilch und Schafjoghurt.

    • Vielen Dank für den Tipp! Ja, es gibt verschiedene Rezepte zur Joghurtherstellung. Und speziell bei Rohmilch ist die Vorbehandlung durch Erhitzen unbedingt notwendig, um gesundheitsschädliche Mikroorganismen zu beseitigen.

  17. Hallo liebes Rommelsbacher-Team,

    ich nutze den JG80 nahezu jeden Tag. Sei es zum Joghurt und/oder Quark herzustellen. Es macht einfach Spaß, und lecker ist es sowieso :). Da ich das Abtropfsieb ständig im Einsatz habe, ist das Netz zum Teil schon leicht eingerissen. Wo kann man ein Ersatz-Abtropfsieb bekommen?

    • Hallo, es freut uns, dass der Jona so viel zum Einsatz kommt. 🙂
      Ersatzteile und Zubehör bekommen Sie direkt bei unserem Kundenservice: service@rommelsbacher.de bzw. Telefon 09851 5758 5732.
      Die Kolleginnen helfen unkompliziert weiter.
      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

  18. Hallo, ich bin begeistert von meinem Jona und frage mich, ob ich damit auch sous vide garen kann. Immerhin kann er ja 55 Grad über Stunden halten. Gibt es da Erfahrungen?
    Viele Grüße

    • Lieber Florian,
      nein- der Jona ist nicht für Sousvide konzipiert, weil kein Wasser direkt in das Gerät gefüllt werden darf.
      Man müsste somit das 1,2-Liter-Glas (mit Deckel) nutzen und könnte nur kleine Häppchen zubereiten. Die Temperaturen würden sich dabei von 53 bis 57°C bewegen. Das könnte für Rinderfilet-Häppchen genügen – aber für mehr nicht.
      Zum Sousvide Garen empfehlen wir daher unseren Multikocher „MeinHans“. Der kann’s. 🙂 (siehe http://www.meinHans.de)
      LG Karin vom Team Rommelsbacher

  19. Heute kam Jona an und ich bin ganz gespannt. Interessieren würde mich, wie viel länger ich abtropfen lassen muss um Quark zu erhalten und wie man den Eiweissgehalt steigern kann.
    Vielen Dank

    • Wir freuen uns, dass der Jona auch bei Ihnen zum Einsatz kommt. Viel Spaß!

      Quark ist eine Form von Frischkäse. Er unterscheidet sich nur dadurch, dass ihm Sahne zur Erhöhung des Fettgehalts zugesetzt wird und dass er länger abtropft als Frischkäse. Daher sind die Grundrezepte identisch.
      Die Abtropfzeit hängt davon ab, wie Sie die Konsistenz Ihrer Quarkzubereitung mögen. Je länger sie den Quark abtropfen lassen, desto fester wird er. Die dabei auslaufende Molke können Sie ebenfalls verwerten.
      Mehr Infos dazu gibt es zum Beispiel auf https://lebensmittel-warenkunde.de/lebensmittel/milch-milchprodukte/kaese/frischkaese-und-speisequark.html oder auf anderen Lebensmittelseiten.

      Frischkäse und Quark sind Produkte mit einem hohen natürlichen Eiweißgehalt. Daher halten wir es nicht für notwendig, dass man das Lebensmittel künstlich mit Proteinen anreichert. Wir haben deshalb keine Rezeptempfehlung dafür.

      Viel Freude mit dem Jona wünscht
      Karin vom Team Rommelsbacher

  20. I’ve never enjoyed reading a blog post as much as I did reading this one.
    I haven’t even received my Johan and I already know that I’ll love it ❤️

    • Hallo Thomas, danke für das Interesse.
      Quark:
      Ja, man kann mit dem Jona Quark herstellen:
      Quark ist eine Form von Frischkäse. Er unterscheidet sich nur dadurch, dass ihm ggf. Sahne zugesetzt wird oder er länger abtropft als Frischkäse. Daher sind die Grundrezepte identisch.
      Mehr Infos dazu gibt es zum Beispiel auf https://lebensmittel-warenkunde.de/lebensmittel/milch-milchprodukte/kaese/frischkaese-und-speisequark.html oder auf anderen Lebensmittelseiten.
      Kefir:
      Zur Herstellung von Kefir benötigt man Milch und einen Kefirpilz (Kefirknolle). Die Reifung erfolgt bei Zimmertemperatur.
      Dass dazu eine zusätzliche Wärmequelle (Joghurtbereiter o.ä.) erforderlich ist, ist uns nicht bekannt. Gegebenenfalls könnte man den Kefir aber im Programm Frischkäse (30 °C) zubereiten.
      LG Karin vom Team ROMMELSBACHER

  21. Guten Tag. Ich möchte einen Joghurtbereiter kaufen, habe dazu aber noch eine Frage: Können auch eigene, individuelle Gläser (sofern sie Platz finden) dafür benutzt werden oder müssen ausschliesslich die werkeigenen Keramikgläser oder der produktbeschriebene Glasbehälter verwendet werden? Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort und schöne Grüsse

    • Liebe Mariana, wir freuen uns über Ihr Interesse am Joghurtbereiter.
      Ja, Sie können gerne auch andere Gläser benutzen, die in den Joghurtbereiter passen. Wir haben es auch schon mit sterilisierten Kunststoffbehältern ausprobiert, das funktioniert ebenfalls.
      Ihr ROMMELSBACHER Serviceteam

  22. Hallo,

    ich nehme für dem Joghurtbereiter immer knapp 1 Liter zimmerwarme H- Milch 3,5% Fett und 1 Becher Naturjoghurt mit dem gleichen Fettgehalt .
    Das Ganze wird kräftig mit einem Schneebesen verrührt ,dann in die Gläser gefüllt und für 12 Std (über Nacht) im Gerät gelassen,danach ab in den Kühlschrank!

    • Wunderbar.
      Auch diese Mischung erzeugt mit Sicherheit einen sehr leckeren Joghurt. Lieben Dank für den Kommentar. 🙂
      Herzliche Grüße
      Karin vom Team ROMMELSBACHER

  23. Ich habe den Joghurt-Bereiter endlich auch hier. Wir kaufen nur Vorzugsmilch, d.h. Rohmilch. Was ist dabei zu beachten? Ich muss die Milch sicher erst erhitzen auf mind. 80°C, oder? Kann ich dann gleich die Joghurt-Kultur zugeben und alles in den Berieter geben oder erst die Milch abkühlen lassen??

    • Liebe Magda,
      ja, Rohmilch muss vor der Zubereitung bis auf 70-80 °C erhitzt werden, um Fremdkeime und Bakterien abzutöten. Anschließend die Milch auf unter 40 °C abkühlen lassen, bevor Sie mit der Joghurtkultur vermischt wird. Zu warme Milch würde die Joghurtkulturen abtöten.

      Wie man die verschiedenen Milcharten vorbereitet, ist in der Bedienungsanleitung ab Seite 11 beschrieben. Wir nehmen Ihre Frage auch als Anlass, den Punkt mit der Temperatur in der Anleitung künftig etwas genauer zu beschreiben. Vielen Dank für den Hinweis!
      Herzliche Grüße
      Karin vom Team ROMMELSBACHER

    • Hallo nochmal, unser Jona ist fleißig in Gebrauch. Beim 1.Mal hab ich Bio-Milch 3,5% aus dem Tetrapack genommen, Der wurde sehr schleimig, schmeckte aber gut. Danach hab ich jetzt immer unsere Vorzugsmilch abgekocht, abkühlen lassen und dann im Jona verarbeitet. Der Joghurt ist genial, und auch so schön stichfest, wie wir ihn lieben.

  24. Hallo, ich habe seit ca. 3 Wochen Jona im Haus, und er ist uns sehr willkommen! Die Bereitung des Joghurts klappte auf Anhieb, und wir freuen uns über den eingesparten Plastikmüll! Ich hätte den Joghurt nur gern etwas saurer…. was kann ich tun?
    Danke Birgit

    • Liebe Birgit,
      der Säuregehalt beim Joghurt hängt von den verwendeten Milchsäurebakterien ab. Daher ist es wichtig, welche Bakterienkultur man als Starterkultur verwendet.

      Leider findet man inzwischen im Kühlregal vorwiegend „milden“ Joghurt; (siehe Kennzeichnung auf dem Produkt). Wenn man diesen als Starterkultur verwendet, wird daraus natürlich mild schmeckender Joghurt.

      Zur Herstellung eines eher säuerlichen Joghurts „wie früher“, sollte man die Bakterienkulturen der Sorte „Streptococcus thermophilus“ und „Lactobacillus bulgaricus“ verwendet. Am einfachsten findet man diese, wenn man im Kühlregal nach einem herkömmlichen „Bulgarischen“ Joghurt sucht, das nicht mit „mild“ gekennzeichnet ist.
      Ansonsten können auch entsprechende Starterkulturen im Reformhaus gekauft werden.
      Ich hoffe, das hilft weiter.
      Viel Spaß noch mit dem Jona!
      Liebe Grüße
      Karin vom Team ROMMELSBACHER

  25. Wir haben auch seit Dezember den Jona, leider wird unsere Joghurt nach etlichen Versuchen nicht fest. Er bleibt flüssig obwohl wir uns genau an das Rezept aus der Bedienungsanleitung gehalten haben. Milch und Joghurt 3;8%. Was können wir nun tun?

    • Liebe Sabine, wir bedauern, dass Sie mit der Herstellung von Joghurt im JG 80 Jona nicht erfolgreich sind.
      Leider können wir nicht beurteilen, was der Grund dafür ist, möchten jedoch ein paar Tipps geben, die hoffentlich hilfreich sind.
      a) Das Gerät selbst ist nur dazu da, dass die angesetzte Joghurtmasse über einen Zeitraum von mindestens 9 Stunden immer unter gleicher warmer Temperatur verbleibt. Deshalb bitte sicherstellen, dass das Gerät richtig eingesteckt und eingeschaltet ist. Erhitzt es sich?

      b) Ansonsten ist entscheidend, wie Sie das Rohjoghurt angesetzt haben. Wichtig ist ein hoher hygienischer Standard, damit sich die Milchsäurebakterien vermehren können.

      c) Außerdem sind folgende Punkte wichtig:
      1) Fettgehalt der Milch beachten: Je höher der Fettgehalt der Milch, desto fester wird der Joghurt.
      2) Während der Fermentation nicht bewegen: Milchsäurebakterien mögen keine Bewegung während der Fermentation. Deshalb die Joghurt-Behälter in den 9-12 Stunden des Fermentiervorgangs nicht bewegen.
      3) Nach der Zubereitung zum Reifen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
      4) Obst etc. erst vor Verzehr hinzugeben: Obst enthält viel Säure, die Joghurt nicht fest werden lässt. Deshalb erst unmittelbar vor dem Verzehr dazugeben.

      Die Festigkeit von Joghurt hängt von mehreren Faktoren ab: dem Fett- und Eiweißgehalt der Milch, der verwendeten Joghurtkultur, der Temperatur während der Reifung und vor allem von der Reifezeit.
      Allgemein kann man sagen: Je länger man den Joghurt im Gerät „brüten“ lässt, desto fester wird er.
      Richtig stichfester Joghurt braucht daher meist mindestens 12 Stunden im Joghurtbereiter. Man kann auch nachhelfen, indem man beim Joghurtansatz einen Teelöffel Milchpulver unterrühren. Der sorgt ebenfalls für mehr Stabilität. Auch beim Nachreifen im Kühlschrank wird der Joghurt fester je länger man ihn lagert.

      Ich hoffe, dass Ihnen diese Tipps weiterhelfen und Sie bald Ihren frischen selbstgemachten Joghurt genießen können. Für weitere Fragen steht Ihnen die Kollegin vom Kundenservice gerne zur Verfügung:
      Telefon 09851 5758 5732
      E-Mail: service@rommelsbacher.de

      Viele Grüße aus Dinkelsbühl
      Karin vom Team Rommelsbacher

    • Bei uns funkionierte Joghurt nach 1x Probieren mit 3,8 % Joghurt mit 3,8% Milch auch nicht, wurde nicht fest. K.A. warum? Aber 3,5 % beides funktioniert. Wir haben den Rommelsbacher seit einigen Wochen. Frischkäse mit Sahne wird auch spitze, mit Lab wurde nicht fest und verklebte nur das Sieb, Molke floss nicht ab. Griechischer Joghurt klappt super.

    • Lieben Dank für die ausführliche Rückmeldung. Wir freuen uns, dass das Joghurt- und Frischkäsemachen schon so gut klappt. Dass es immer mal wieder einen Misserfolg gibt, bei dem man die Gründe nicht nachvollziehen kann (lag es an der Starterkultur, an der Milch oder sind unerwünschte Bakterien mit im Spiel?) ist völlig normal. Aber im Große und Ganzen sammelt man mit der Zeit viele Erfahrungen und die misslungenen Joghurts werden immer seltener. Wird Joghurt nicht fest, kann man ihn übrigens wunderbar mit Fruchtsaft vermischen und als Trinkjoghurt verwenden.
      Wir wünschen noch viel Spaß mit dem ‚Jona‘.

  26. Ich habe seit 2 Wochen den Jonas 80. In den Beschreibungen von Rommelsbach gibt es unterschiedliche Mengenangaben. Zu 1 Liter Milch 70 oder 150 oder 400 ml Joghurt? Was ist denn nun die richtige Menge?

    • Hallo Marianne,
      Danke für die Frage. Vielleicht ist es in den Rezepten etwas ungünstig aufgeschrieben, aber in der Zutatenbeschreibung für Naturjoghurt steht sinngemäß:
      – ZUTATEN FÜR ZUBEREITUNG IM GLASBEHÄLTER (1,2 l): 1 Liter Milch und 150 g Joghurt
      – ZUTATEN FÜR ZUBEREITUNG IN DEN 4 KERAMIKBECHERN (à 125 ml): 400 ml Milch und 70 g Joghurt.
      Ich hoffe, so ist die Rezeptur nun verständlich.
      Viele Grüße
      Karin vom Team ROMMELSBACHER

  27. Lieber Andre,
    es freut uns sehr, dass die Überzeugungsarbeit so schnell geklappt hat. Wir wünschen weiterhin gutes Gelingen beim Joghurt- und Frischkäsemachen.
    LG Karin vom Team Rommelsbacher

  28. Jona ist bei mir eingezogen und mein Joghurtkonsum ist extrem gestiegen,
    Bedienung ist sehr einfach und das Gerät macht einen sehr guten Eindruck,
    Frischkäse und Joghurt sind sehr gut geworden, Meine Kinder musste ich erst mal von Joghurt überzeugen der nicht im Plastebecher bei EDEKA steht aber jetzt ist alles ok und besser, Frisches Obst mit Joghurt gab es noch nie so viel. Probiere jetzt mal Sauerteig zu machen, soll ja auch gehen,
    Also Geschmack ist gut und Händling gut. Und ich spare ca gut 700 Plastikbecher im Jahr und schon das ist ist mi Jona wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.